Termine in Berlin (AB 8.10.) und Frankfurt am Main (AM 22.10.)

1. Frankfurt am Main

Mo, 22.10.2007, Frankfurt (Main), 19.30 Uhr, Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5
Informationsveranstaltung anlässlich des §129a-Verfahren gegen Florian L., Axel H., Oliver R., Andrej H. und drei weiteren Personen in Berlin wegen angeblicher Mitgliedschaft in der „militanten gruppe“. Die Veranstaltung möchte eine gesellschaftspolitische und rechtliche Einordnung der aktuellen §129a-Verfahren in Speziellen und des §129a im Allgemeinen liefern.
Referenten sind: Ein Mitglied des Bündnis für die Einstellung der §129a-Verfahren aus Berlin sowie ein Rechtsanwalt aus Frankfurt.

(Quelle:
http://einstellung.so36.net/de/termine
)

2. Berlin


Mo., 8.10.

20:00 Uhr New Yorck 59: Veranstaltung
Reihe gefährliche Bücher: „Autonome in Bewegung“ (1). Diskussion zum Buch und der Repression. In Kooperation mit dem Anarchistischen Infocafé und dem Umbruch-Bildarchiv. Das Buch ist eine Mixtur aus persönlichen Erlebnissen, Reflexionen, analytischer Aufarbeitung und politischer Einordnung der autonomen Bewegung, deren viel beschworenes Ende noch nicht erreicht ist. Fünf Berliner beschreiben 20 Jahre autonomer Geschichte: Analysen, Berichte, Anekdoten und Schmonzetten. Vom Häuserkampf über die iwf.-kampagne zur Globalisierungsbewegung.
Mit veganer Vokü, Diabildern aus dem Umbruch-Bildarchiv, persönliche Geschichten aus der antagonistischen Praxis und Diskussion: Geschichte wird von vielen gemacht. Eintritt frei.

Fr., 12.10.

21.00 Uhr Schnarup-Thumby: Solitresen
Solitresen für die „Kein-Friede-Kampagne“. Mit Infoveranstaltung: „Freiheit für die Gefangenen aus der Roten Armee Fraktion und die Beschuldigten im aktuellen §129a Verfahren!“ Wir zeigen einen Überraschungsfilm. Es gibt Vokü.

Sa., 13.10.

19.30 Uhr Køpi: Autonome Vollversammlung
im Köpi Sportraum. Nach der Demo ist vor der Demo – deshalb wird eins der Themen die Auswertung der Demos vom 15. und vor allem vom 22. September sein. Außerdem werden wir besprechen, wie wir die „neue“ Antimilitarismus-Kampagne, die angesichts der Verhaftung von Axel, Florian und Oliver ins Leben gerufen wurde, unterstützen wollen. Und natürlich gehts wie immer darum, wie wir am besten die Welt verbessern können.

Fr., 19.10.
19.30 Uhr Schwarze Risse (im Mehringhof): Buchvorstellung
Peter O. Chotjewitz liest aus seinen neusten Buch „Mein Freund Klaus“. Mit der im Berliner Verbrecher-Verlag erschienenen Romanbiographie erinnert der Schriftsteller und Rechtsanwalt Peter O. Chotjewitz an den von den BRD-Behörden schikanierten und als „Drahtzieher des internationalen Terrorismus“ kriminalisierten Strafverteidiger Klaus Croissant. Der Roman ist auch ein Einspruch gegen die offizielle Lesart der Geschichte des sogenannten „Deutschen Herbst“. An der Verfolgung von Croissant wird deutlich, wie in der BRD demokratische Rechte eingeschränkt und Menschen verfolgt und kriminalisiert wurden, die darauf bestanden, dass auch als Terroristinnen Verfolgte das Recht auf juristische Vertretung haben. Das Buch kann dabei helfen, Klaus Croissant, für den sich 1976/77 viele Menschen im westeuropäischen Ausland einsetzten, zumindestens in der Linken dem Vergessen zu entreißen. Eintritt frei.

(Quelle:
http://stressfaktor.squat.net/termine.php?display=30
)

(1) Zu dem Buch siehe:http://autox.nadir.org/buch/index.html. Anm. delete129a.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diesen Beitrag bei social bookmarking-Diensten verlinken:

del.icio.us LinkARENA Lufee Lesezeichen bei Mr.Wong setzenMr. Wong
Auf oneview speichernoneview — WebnewsWebnews — WikioLesezeichen bei Yigg setzenyigg it

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------